Der Holländische Schäferhund

Charaktermerkmale der 3 Varietäten

 

Die 3 Varietäten des holländischen Schäferhundes unterscheiden sich nicht nur in der Optik, sondern vor allem in ihrem Charakater...

 

Der Kurzhaar ist temperamentvoll, vielseitig, fröhlich. 

Der Langhaar ist feinfühlig, aufgeweckt, neugierig.

Der Rauhaar ist robust, charakterstark, selbstbewusst.

 

Eine genauere Beschreibung der Unterschiede gibt es unter Charaktermerkmale der 3 Varietäten.

 

Geschichte & Ursprung

 

Bekannt ist die Rasse in ihrem heutigen Erscheinungsbild bereits seit dem frühen 18. Jahrhundert.
Nachdem ein Exemplar des “inländischen Hirtenhundes” auf einer Ausstellung in Amsterdam vorgestellt wurde, interessierte sich auch die niederländische Haushundeforschung Ende des 19. Jahrhunderts für diese Rasse.

Mehr Informationen zur Geschichte des Holländers und den Beginn der Reinzucht ist unter Geschichte & Ursprung zu lesen.

 

FCI - Standard

 

Der Holländische Schäferhund ist ein alte Landrasse von holländischem Ursprung. Eine vollständige Beschreibung des FCI - Standards ist unter Rassebeschreibung.

 

Gesundheit

 

Die Gesundheit spielt bei der Rassewahl eine entscheidende Rolle. Der Holländische Schäferhund ist, im Vergleich zu vielen anderen Rassen, eine gesunde Rasse.

 

Meine Zuchthunde werden auf HD, ED, LÜW, Spondylose, DM & SDCA 1 & 2 getestet, teilweise auch auf OCD. Auch lege ich großen Wert darauf, dass meine Nachzuchten ausgewertet werden!

 

Es sollte klar sein, dass wir hier über Lebewesen sprechen, die durchaus auch mal erkranken können, doch die Statistiken der letzten Jahre sprechen für den Holländischen Schäferhund. Nur wenige Hunde sind an Hüft,- und/oder Ellenbogendysplasie erkrankt. Krebserkrankungen oder andere schwere Erkrankungen wie Epilepsie sind selten.

 

Ein aktuelles Thema ist die DM, degenerative Myelopathie. Einzelne Trägerhunde sind bekannt, auf der Seite des HSCD e.V. wird eine Liste der in Deutschland untersuchten Hunde geführt und aktualisiert. Meine Hunde sind DM frei (N/N).

 

Anfang 2019 wurde leider auch Spongiöse Degeneration mit cerebellärer Ataxie Typ 1 und Typ 2, kurz SDCA 1 & 2,  beim Holländer zum Thema. Mehrere Trägerhunde sind inzwischen bekannt, auf der Seite des HSCD e.V. wird eine Liste der in Deutschland untersuchten Hunde geführt und aktualisiert. Meine Hunde sind SDCA & 2 frei (N/N).

 

Ein weiteres aktuelles Thema, leider auch in meiner Zucht, ist der Schaltwirbel. Auch hierüber führt der HSCD e.V. eine Liste der in Deutschland ausgewerteten Hunde.

 

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter

Lumbosacraler Übergangswirbel

 

Der Erbgang des LÜW ist nicht erforscht, aber durch die familiäre Häufung ist eine Erblichlkeit offensichtlich. Aus Verpaarungen freier Eltertiere gibt es betroffene Nachzuchten, aus Würfen mit betroffenen Eltern kommen freie Nachzuchten.

 

Anfang November 2019 habe ich von Prof. Tosso Leeb und PD Prof. Dr. Frank Steffen eine Zusage für eine LÜW Genforschung erhalten. Hierfür müssen zunächst 100 DNA Proben eingesendet werden. 

 

Weitere Informationen gibt es unter

LÜW Studie.

 

Ob und welche Auswirkungen der LÜW auf die Gesundheit unserer Hunde hat, kann man nur spekulieren. Bei einem assymetrischen LÜW ist die Gefahr an Cauda Euqina zu erkranken 5x erhöht. 

NEWS

07.11.2019

LÜW Studie beim... weiterlesen

 

Aktualisiert am:

06.11.2019

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sharleena Hauser