Enfant de Baya Esko von den Hohenheimer Herdern

aka Eskolino | aka Spatzi | aka Schnappi | aka Herr Braun

 

HD: ---ED: --- LÜW: ---DM: N/N = frei, da beide Eltern N/N | SCDA 1&2: N/N = frei, da beide Eltern N/N

 

Wurftag: 09.04.2019

Gewicht: 16kg (09.10.2019)

Schulterhöhe: 58cm

Mutter: Amy´s Baya von den Hohenheimer Herdern

Vater: Iwaks Thunder de la Terre des Flandres

Endlich waren die Welpen 4 Wochen alt und wir durften sie das erste mal live, in Farbe und voll in Action erleben. Schockverliebt! Als wir dann ein paar Wochen später erfuhren, dass Herr Braun bald bei uns einziehen darf, konnten wir es kaum abwarten und zählten schon die Tage. 
 
Dann kam der kleine Esko mit fast 9 Wochen zu uns und es war schnell klar: Er weiß, wie man Herzen im Sturm erobert!
Gleich am ersten Tag stand eine Prüfung für ihn an…unsere Mischlingshündin „JJ“. Trotz der neuen Umgebung, vieler neuer Menschen und der ganzen Ungewissheit meisterte Esko die Situation super und die beiden verstanden sich von der ersten Minute an. Was für eine Erleichterung für uns alle - jetzt konnte es also richtig losgehen!
 
Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fühlt sich der kleine Mann sichtlich sehr wohl bei uns. Neuen Dingen wie dem direkten Straßenverkehr, unter anderem mit Fahrrädern und Kinderwägen, trat Esko anfangs vorsichtig aber stets neugierig entgegen. Ein kurzes Rückversichern bei Mami und Papi und schon kann’s weiter gehen. Autofahrten?! Gar kein Problem für ihn, einsteigen, hinlegen, einschlafen. So muss das sein. Fremde Hunde werden immer freundlich, wenn auch meist ein bisschen zu wild und stürmisch begrüßt. Er hat nunmal Hummeln im Hintern. In der Stadt oder Restaurants gibt es so unglaublich viel Spannendes zu entdecken, aber wenn Herrchen und Frauchen sich irgendwo hinsetzen wird ihm schnell klar, jetzt hat er Pause und kommt zur Ruhe. Im Urlaub Ende August in der Toskana hat er das Wasser für sich entdeckt. Aus dem Pool war er nicht mehr rauszubekommen und wenn doch, hielt das nur für ein paar Sekunden, bis er wieder mit Anlauf und wie im Flug hineinsprang.
 
Mit 3 1/2 Monaten durfte er das erste mal in seine neue Arbeit schnuppern, die Rettungshundearbeit bei den Johannitern. Genau das richtige für unsere kleine Bergziege. Unerschrocken und ohne Rücksicht auf Verluste ist ihm keine Wurzel zu hoch, kein Stein zu hart und keine Stachel zu spitz, er weiß: „Ich muss die versteckte Person finden!“ und das macht ihm sehr viel Spaß. Am 20.09. hat er den Eignungstest für die Hundestaffel bestanden und wir sind nun offiziell mitten in der Ausbildung zum Rettungshund. Allgemein ist jede Form von Arbeiten mit ihm einfach klasse, da er immer mit voller Aufmerksamkeit und Freude dabei ist. Ganz egal ob es ums Personen suchen, Unterordnung oder auch so doofe Sachen wie das Üben von „Geh auf dein Bett“ oder „Geh in deine Box“ sind, für seinen Gouda würde er ALLES tun!
 
So wild Esko draußen ist, so verschmust und ruhig ist er Zuhause. Wenn er nicht aufs Sofa darf, legt er sich in seine Box, sein Bett oder zieht samt seiner Decken in eine Ecke zum Schlafen. Auch das Alleinbleiben stellt von Anfang an keine große Herausforderung dar. Er hat ganz rassentypisch ein ausgeprägtes Territorialverhalten, was für uns auch vollkommen in Ordnung ist, da er sich super schnell wieder beruhigt. Ab und an hat er seine 5 Minuten, in denen er wie ein verrückter durch die Wohnung rennt. Rauf und runter, drüber und drunter…aber auch das legt sich immer ganz schnell wieder und er kommt zum kuscheln.
 
Abschließend bleibt uns nur zu sagen: Danke Sharleena, dass du uns einen so tollen Hund anvertraut hast. Wir sind super happy mit unserem kleinen Wirbelwind und hätten uns keine bessere Züchterin vorstellen können, die unseren Esko so toll auf das bevorstehende Leben vorbereitet und in den schwierigen Zeiten am Anfang so wundervoll für die kleinen Welpen gesorgt hat.

NEWS

 

09.10.2019

Happy 6-monatiges meine lieben E´s... weiterlesen

 

Aktualisiert am:

09.10.2019

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sharleena Hauser