Charaktermerkmale der 3 Varietäten

Kurzhaar

 

Der Kurzhaar ist ein selbstsicherer, temperamentvoller und fröhlicher Kamerad. Er ist für die Zwingerhaltung nicht geeignet, denn er ist glücklich, wenn er sich im Menschenrudel aufhalten darf und seine Streichelein- heiten bekommt. Der Kurzhaar möchte und braucht klare Regeln und eine souveräne Führung, aus diesem Grund ist er für einen Anfänger in der Hundehaltung nur bedingt geeignet. Die Reizschwelle ist beim Kurzhaar, je nach Linie, verschieden und im mittleren bis unteren mittleren Bereich angesiedelt. Er ist jederzeit zur Arbeit bereit und entwickelt sich bei korrekter Haltung und Auslastung zu einem wunderbaren Gebrauchs- und Familienhund.

 

Fazit: Einsetzbar in jeder Hunde- Sportart, ein echter Allrounder!

Langhaar

 

Der Langhaar ist von allen drei Varietäten der feinfühligste. Er sollte sich aber nie ängstlich zeigen. Sein Bewachungsinstinkt  ist ausgeprägt, wobei er aber nie aggressiv sein sollte. Einfühlungsvermögen und viel Geduld erwartet er von seinem Besitzer. Der Langhaar ist ein stolzer Hund, der sich Fremden mit einer gesunden Skepsis nähert. Gegenüber der Familie und Freunden ist er treu ergeben. Er ist sehr temperamentvoll was nicht mit Nervosität zu verwechseln ist. Der Langhaar arbeitet sehr gerne, solange es ihm Spass macht. Mit Motivation und viel Engagement entwickelt sich der Langhaar ebenfalls zu einem tollen Gebrauchshund. Agility bereitet ihm besonders viel Freude. Seine Neugier ist enorm, überall muss er seine Nase reinstecken.

 

Fazit:  Ein toller Begleiter für die ganze Familie

 

Rauhaar

 

Der Rauhaar besitzt noch sehr viel Natur in sich. Seit mehr als 100 Jahren blieb er der gleiche Typ. Bei seinem Auftreten strahlt er Gradlinigkeit, Offenheit und Selbstbewusstsein aus. Sein Bewachungs- instinkt ist sehr ausgeprägt. Als Einmannhund gehört er in eine konsequente Hand. In der Erziehung benötigt der Besitzer viel Überzeugungskraft und vor allem viel Geduld. Er liebt Ehrlichkeit und Offenheit; Er hasst ungerechte Grobheiten. Er ist aber überhaupt nicht nachtragend. Der Rauhaar ist sehr lange ein „Kind“. Erst mit etwa 3-4 Jahren ist er erwachsen. Der Besitzer braucht Durchsetzungsvermögen und Geschick. Aus diesem Grunde ist der Rauhaar für einen Anfänger in der Hundehaltung nur bedingt geeignet. Die Reizschwelle beim Rauhaar ist sehr hoch. Er ist  immer fröhlich und gut gelaunt. Selbst bei Hitze, Kälte, im Regen oder bei Schneegestöber verrichtet er seine ihm zugeteilte Arbeit mit viel Elan und grossem Arbeitseifer. Bei korrekter Haltung entwickelt sich der Rauhaar zu einem zuverlässigen, einfühlsamen und fröhlichen Begleiter in allen Lebenslagen. Hochmotiviert verrichtet er seine gelernten Arbeiten bis ins hohe Alter. Sei es als Familienhund oder als toller Arbeitskollege.

 

Fazit: Ein Naturbursche durch und durch!

 

NEWS

 

09.10.2019

Happy 6-monatiges meine lieben E´s... weiterlesen

 

Aktualisiert am:

09.10.2019

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sharleena Hauser